Augenlidkorrektur

Die Haut der Augenlider ist sehr dünn: 0.4 mm im Gegensatz zum Beispiel zur Rückenhaut, die zehn Mal so dick ist. Sie muss so fein und dünn sein, weil sie sehr gut beweglich sein muss, um die Augen blitzschnell zu öffnen und zu schließen.

Lidstraffung – Tränensäcke Entfernung & Schlupflider OP

Strahlende Augen durch Augenlidkorrektur

Übersicht zur Lidkorrektur

OP-IndikationFolgen des Älterwerdens
Angeborene und erworbene Fehlstellungen
Folgen einer Verletzung
OP-Dauer1 – 3 Stunden
NarkoseJe nach Umfang und Wunsch: Örtliche Betäubung oder Vollnarkose
Stationärer AufenthaltJe nach Umfang und Wunsch: Ambulant oder stationär
Ausfallzeit1 – 2 Wochen
KostenJe nach Umfang: 1000 – 4500 € exklusiv Mwst
NachbehandlungKühlung, Sonnenbrille
SportNach 1 – 3 Wochen

Ursachen für Schlupflider

Die Haut der Augenlider ist sehr dünn: 0.4 mm im Gegensatz zum Beispiel zur Rückenhaut, die zehn Mal so dick ist. Sie muss so fein und dünn sein, weil sie sehr gut beweglich sein muss, um die Augen blitzschnell zu öffnen und zu schließen.

Deswegen ist sie für die Veränderungen im Leben besonders empfänglich. Sofern keine genetische Ursache vorliegt, können eine ungesunde Lebensweise, Stress und zu wenig Schlaf die Ausprägung von Schlupflidern begünstigen. Deshalb leiden immer mehr jüngere Menschen an erschlafften Lidern. Generell jedoch lässt die Hautelastizität am Oberlid mit zunehmendem Alter nach, die Pupille wird teilweise oder auch komplett verdeckt.

Ursachen für Tränensäcke

So wie die Haut an den Oberlidern an Spannkraft verliert, erschlafft auch das Bindegewebe am Unterlid mit zunehmendem Alter und es entstehen Tränensäcke und Augenringe. In jungen Jahren hingegen ist meist ein ungesunder Lebenswandel, Stress und zu wenig Schlaf verantwortlich für die Entstehung von Tränensäcken, seltener dagegen sind verschiedene Krankheiten die Tränensäcke entstehen lassen.

Augenlidstraffung in Berlin

In unserer Fachklinik für plastische Chirurgie wurden bereits sehr viele Augenlidstraffungen erfolgreich durchgeführt und den Patienten so zu einem frischen und jünger wirkenden Gesicht verholfen. Ein unverbindliches aber sehr ausführliches Gespräch ist vor jeder Augenlidkorrektur bei uns Standard.

Oberlidstraffung – Schlupflider Entfernung

Es ist überschaubarer chirurgischer Eingriff notwendig, um die hängenden Augenlider zu entfernen. Eine Schlupflider OP – medizinisch als Blepharoplastik bezeichnet – ist bei uns ein häufiger Eingriff. Der Grund für eine Lidstraffung am Oberlid ist neben dem ästhetischen Problem eine Beeinträchtigung des Sichtfeldes, die Patienten können nicht mehr richtig sehen.

Risiken/Komplikationen

In operativen Fächern gibt es kein Null-Risiko!!! Bei erfahrenen und guten Operateuren ist das Risiko von Komplikationen bei Lidkorrekturen sehr klein.

Was kann passieren: Der Operateur kann zu viel, zu wenig oder ungleichmäßig Gewebe entfernen. Die genaue Zeichnung vor der OP vermeidet das. Im Zweifel lässt man lieber zu viel als zu wenig stehen. Nachschneiden ist kein Problem, anflicken schon.

Schneidet man am Oberlid zu viel weg, schließt es nicht. Das gilt es zu verhindern.

Am Unterlid kann es ein „Triefauge“, ein Ektropium geben. Auch das gilt es zu verhindern. Deswegen hängt man zur Sicherheit zusätzlich das Unterlid am seitlichen Augenhöhlenrand mit einer Naht auf, Stichwort: Tarsopexie.

Unterlidstraffung & Tränensäcke-Entfernung

Wie die Korrektur am Oberlid stellt auch eine Unterlidstraffung in unserer modernen Klinik in Berlin eine immer wieder durchgeführte Behandlung im Bereich der ästhetisch chirurgischen Operationen dar. Überschüssige, erschlaffte Haut und unansehnliche Tränensäcke werden in einer operativen Straffung entfernt, die Furche am Übergang Unterlid-Wange unterpolstert, die Augenpartie zeigt sich nach Abheilung deutlich verjüngt.

Ziel einer Augenlidstraffung

Man möchte mit einer Augenlidkorrektur mit ästhetischem Hintergrund erreichen, dass die Augenregion und damit auch der gesamte Eindruck der Person frisch, wach, aufmerksam, präsent, strahlend und jugendlich wirkt und Schönheit wiederhergestellt wird. Bei Vorliegen einer Sichtfeldeinschränkung soll durch eine Lidkorrektur zusätzlich die Funktionsstörung beseitigt werden.

Nachbehandlung

Nach einer Augenlidkorrektur werden die Lider gekühlt. Die Patienten gehen anschließend mit allem, was sie benötigen, und am besten in Begleitung, nach Hause. Sie bekommen mit: Hinweise zum Verhalten, meine Mobilfunk-Nummer, Kühlkompressen und einen Kontrolltermin am nächsten Tag.

Man sollte nach der OP in aufrechter Position schlafen und Zugluft vermeiden. Abschwellende Medikamente: Bromelain beschleunigen die Rückkehr zur Normalität. Die Schmerzen sind gering und können gut behandelt werden. Eine Sonnenbrille (Stil Jaqueline Kennedy) erlaubt, schon bald unter die Leute zu gehen. Fäden werden nach einer Woche gezogen. Regelmäßige Kontrollen finden statt, letztmalig nach drei Monaten.

Zahlt die Krankenkasse eine Augenlidstraffung?

Wird eine Lidkorrektur aus ästhetischem Grund durchgeführt, um ein frischeres Aussehen zu erreichen, sind die Kosten für die Behandlung selbst zu tragen. Anders sieht es aus, wenn eine Korrektur aus medizinischer Sicht notwendig ist. Dies kann beispielsweise der Fall sein, wenn hängende Augenlider das Sichtfeld des Betroffenen zu mehr als 50% beeinträchtigen. Die Messung dazu wird von einem Augenarzt durchgeführt.

FAQ

Antworten zu häufig gestellten Fragen

Ist eine Augenlidstraffung schmerzhaft?

Die Behandlung ist schmerzarm. Je nach Wunsch des Patienten wird der Eingriff unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durchgeführt.

Wie wird eine Lidstraffung durchgeführt?

Bei einer Schlupflider OP erfolgt mittels Skalpell (es gibt nichts Besseres als ein scharfes Messer!) ein Schnitt in der Lidumschlagsfalte, um überschüssiges Gewebe: Haut und Fett, zu entfernen und das Oberlid anzuheben. Vernäht wird anschließend mit einem ganz feinen Faden, welcher nach einer Woche bereits wieder entfernt werden kann.

Das Unterlid braucht mehr Zeit, Expertise und Aufwand. Die anatomischen Strukturen sind komplexer, die Operation verlangt größere Kenntnis und Fähigkeiten.

Bei einem solchen Eingriff hat man zwei Ziele: Erstens soll der „Tränensack“, d.h. das vorgefallene Fett beseitigt werden, zweites möchte man die Furche, die unterhalb des Tränensacks entstanden und auch unschön ist, korrigieren. Das macht man mit einem Trick: Man nimmt das überschüssige Fett des Tränensacks, löst es als Gewebeblock aus und verschiebt es nach unten, unter die Furche. Damit hat man beide Probleme in einem Rutsch gelöst und erreicht einen schönen, glatten, harmonischen Übergang Unterlid-Wange.

Die Zeiten, in denen nur die Tränensäcke entfernt wurden, sollten der Vergangenheit angehören (tun sie aber nicht). Das Ergebnis nach einer Entfernung des Fetts ist dann eine hohle, skelettierte unschöne Unterlidregion.

Wie lange hält nach einer Lidstraffung die Schwellung an?

Nach zwei bis drei Wochen sind die Schwellungen und Verfärbungen abgeklungen. Bis dahin hilft eine Sonnenbrille zur Tarnung.

Wie lange dauert es, bis das endgültige Ergebnis zu sehen ist?

Das endgültige Ergebnis braucht drei Monate.

Kann man nach einer Augenlidstraffung Auto fahren?

Sie müssen sich etwa eine Woche lang fahren lassen, von wem auch immer …

Wann darf man sich nach einer Lidstraffung wieder schminken?

Wimperntusche können Sie nach wenigen Tagen benutzen. Flächige Schminke muss drei Wochen warten.   

Wie teuer ist eine Augenlidstraffung?

Die Kosten belaufen sich je nach Umfang der Behandlung zwischen 1000 und 4500 Euro (zuzügl. Mwst.)

Wie lange darf man keinen Sport treiben?

Nach einer Lidkorrektur sollte man seinem Körper drei Wochen Ruhezeit gönnen, danach ist eine sportliche Betätigung wieder möglich.

Wie lange ist man arbeitsunfähig?

Die Ausfallzeit für den öffentlichen Auftritt beträgt ein bis zwei Wochen.

Können Oberlid und Unterlid zusammen korrigiert werden?

Ober- und Unterlider können zusammen in einem Eingriff operiert werden. Der Patient fällt auch nur etwa zwei Wochen aus und hat gleich beide Probleme auf einmal gelöst.

Wie entstehen hängende Oberlider?

Die Folgen des Alterns äußern sich an den Oberlidern durch sogenannte Schlupflider, auch Blepharochalasis genannt: Die Haut verliert an Spannung, wird zu viel und legt sich in Falten. Der Hautüberschuss kann so stark werden, dass die Haut über den Wimpernrand hinüberfällt. Dies kann die Sicht beeinträchtigen. Zusätzlich drückt sich das Fett, das in jungen Jahren um den Augapfel herumliegt, nach vorne und wulstet die überschüssige Haut auf, die Oberlider werden dadurch voll und dick. Diese Symptome kann man mit Chirurgie durch eine plastische Lidkorrektur entfernen.

Welche ästhetischen Auswirkungen haben Schlupflider?

Schlupflider können ein Gesicht müde und alt wirken lassen.

Nimmt man Kontakt mit einem Menschen auf, so geschieht dies als erstes über die Augen. Sie sind primäres und wichtiges Kommunikationsmittel und machen einen ersten und wichtigen Eindruck.

Augen können wach, aufmerksam, präsent, strahlend und jugendlich oder müde, abgespannt, alt und traurig wirken. Deswegen sind sie für unser Erscheinungsbild nach außen und unsere Selbstwahrnehmung so wichtig.

Wie entstehen Tränensäcke?

An den Unterlidern entsteht im Prinzip dasselbe wie an den Oberlidern, nur nennt man es hier anders, nämlich Tränensäcke: Auch hier fällt das Fett nach vorne, ein Fettprolaps entsteht, und bildet diese „Säcke“. Allerdings beinhalten sie keine Tränen, sondern eben Fett. Zudem legt sich die Haut in Falten.

Als weitere Veränderung entsteht dort eine Furche zwischen Unterlid und Wange, unter dem Tränensack, die sogenannte Tränenrinne. Mit anderen Worten: Das gealterte Unterlid besteht aus dem Tränensack und der Tränenrinne.

Welche Augenlid Fehlstellungen gibt es?

Am Oberlid gibt es die Ptose, das meist einseitige Herunterhängen des Lids. Es kann angeboren oder erworben sein. Am Unterlid gibt es das sogenannte Triefauge, das Ektropium. Das Auge schließt nicht vollständig.

Folgen von Verletzungen können alle möglichen Formen haben und beeinträchtigen die Gesundheit. All diese Veränderungen werden von selbst nicht besser. Eine Augenlid-Operation, auch Blepharoplastik genannt, löst das Problem.

Wann ist von einer Lidkorrektur abzuraten?

Ist der Patient anderweitig schwer krank, darf man nicht operieren. Der Operateur muss fragen, ob dies vorliegt. Minimale Veränderungen an den Lidern rechtfertigen den Eingriff nicht: Er muss sich lohnen, der Unterschied: vorher-nachher muss zu sehen sein. Erkrankungen des Auges selbst müssen ausgeschossen werden, d.h. der Blick mit dem Auge selbst muss ungestört sein. In diesen Fällen sollte man nicht straffen.

Die Behandlung mit dem Laser bringt keinen Vorteil.

This post is also available in: English