Hyaluron Behandlung – Falten weg spritzen mittels Hyaluronsäure als Filler

Hyaluron – Die Anti Falten Wunderwaffe

Übersicht von Hyaluron Behandlungen

 

OP-IndikationRuhefalten, Volumenverlust
OP-Dauer10 – 30 Minuten
NarkoseBetäubungscreme
Stationärer AufenthaltAmbulant
Ausfallzeit0 – 2 Tage
Kosten400 € pro ml
NachbehandlungKeine
SportSofort

Was ist Hyaluronsäure und für was wird sie eingesetzt?

Hyaluron ist aus der modernen Schönheitsbehandlung nicht mehr wegzudenken. In natürlicher Form handelt es sich um ein Polysaccharid (Vielfachzucker bzw. Kohlenhydrat), das der menschliche Körper in den Zellmembranen selbst herstellt. Im Organismus erfüllt der Stoff zahlreiche Aufgaben.

  • Hyaluron besitzt im Gehirn strukturelle Funktionen.
  • Die Substanz speichert Wasser.
  • Hyaluronsäure vergrößert die Abstände zwischen körpereigenen Zellen.
  • Im Rahmen der Embryonalentwicklung kommt es zur Interaktion von Hyaluron und Zelloberflächenrezeptoren. Dieser Vorgang unterstützt die Zellteilung.

Etwa die Hälfte der natürlichen Hyaluron-Vorräte befinden sich in der Haut. Weiterhin ist der Stoff ein wichtiger Bestandteil des Bindegewebes, von Gelenkflüssigkeit und ist im Knorpel zu finden. Mit zunehmendem Alter sinkt die körpereigene Produktion. Als Folge davon verliert die Haut an Spannkraft. Gleichzeitig wird sie trockener. Fältchen vertiefen sich zu Falten.

Sie möchten die Zeichen der Zeit nicht einfach hinnehmen? Geben Sie Ihrem Körper einfach mit einer Hyaluronsäure- Behandlung den so wichtigen Stoff zurück.

Hyaluronsäure, kurz: Hyaluron, ist eine Füllsubstanz, die als Gel unter die Haut injiziert wird. Durch die Injektion hebt sie die Haut an. Dadurch füllt sie zum einen Falten auf, zum anderen gleicht sie verloren gegangenes, abgebautes Volumen aus. Damit ist sie die klassische Substanz zur Faltenunterspritzung. Die Orthopäden nutzen sie, um sie bei Arthrose, das heißt Abnutzung der Knorpel der Gelenke, einzuspritzen. Sie kann auch verwendet werden, um Narben anzuheben.

Sie ist der Baustein menschlichen Bindegewebes. Hyaluronsäure ist damit eine natürliche Substanz, gegen die es keine Unverträglichkeiten geben kann.

Was passiert bei der Hautalterung?

Bereits etwa ab dem 25. Lebensjahr beginnen sich die ersten Anzeichen des Älterwerdens auf der Oberfläche der Haut abzuzeichnen. Zuerst erscheinen Fältchen. Im Laufe der Jahre vertiefen sie sich, aus einem Fältchen wird eine Falte. Der Verlust von Elastizität und schlaffe Haut gehen damit einher.

Weshalb sich die Haut im Alter verändert, hat unterschiedliche Gründe. Häufig sind sie genetisch bedingt und können nicht ausgeschaltet werden. Meist liegt der Hautalterung eine Kombination aus verschiedenen Ursachen zugrunde.

Die Haut besteht aus drei Hautschichten. Die oberste erneuert sich dabei etwa alle 27 Tage. Dabei wachsen neue Zellen von innen nach. Sie wird als Epidermis bezeichnet und ist nicht dicker als 0.1 Millimeter.

Direkt darunter befindet sich die Lederhaut mit den Schweiß-, Duft- und Talgdrüsen. Diese Schicht besitzt ein Netz aus Kollagenfasern und Elastin. Es macht die Haut stabil, verleiht ihr die notwendige Elastizität und dort wird außerdem Wasser gespeichert.
Im Laufe der Zeit verändern sich die Hautschichten. Mit der Zeit nehmen der Kollagengehalt und die elastischen Fasern ab. Die Haut schrumpft und es wird weniger Feuchtigkeit gespeichert. Die Hautalterung ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich ausgeprägt. Zum Teil zeichnen dafür die Gene verantwortlich. Auch der jeweilige Lebensstil beeinflusst, wie schnell die Haut altert.

Die Ursachen von Gesichtsfalten

Auch wenn es durchaus Menschen gibt, die bis ins hohe Alter praktisch faltenfrei bleiben, die Alterung der Haut ist nicht aufzuhalten. Um sie wirkungsvoll bekämpfen zu können, ist es wichtig, die unterschiedlichen Falten-Typen zu kennen. Grundsätzlich wird zwischen

  • statischen,
  • dynamischen und
  • aktinischen oder Knitterfalten unterschieden.

Statische Zeichen der Hautalterung treten unabhängig von der Mimik auf, unabhängig davon, ob die Haut angespannt oder entspannt ist. Sie sind dauerhaft vorhanden. Alterungsprozesse in der Haut fördern ihre Entstehung ebenso wie äußere Umwelteinflüsse und der persönliche Lebensstil.

Wie die Bezeichnung bereits erahnen lässt, befinden sich dynamische Falten in ständiger Bewegung. Als Ursache gilt eine (intensive) Mimik. Die dynamische Falte hat nichts mit der Hautalterung oder der Schwerkraft zu tun, der fortschreitende Reifeprozess begünstig aber ihre Entstehung.

Aktinische oder Knitterfalten treten vor allem in Bereichen auf, die dauerhaft der UV-Strahlung ausgesetzt ist. Das sind vor allem das Antlitz, der Hals und das Dekolleté.

Der natürliche Hautalterungsprozess nimmt ab einem Lebensalter von 25 bis 30 Jahren an Fahrt auf. Mit zunehmendem Alter nehmen durch eine abnehmende Kollagenproduktion die Elastizität und Spannkraft der Haut ab. Es kann weniger Feuchtigkeit gespeichert werden. Die Haut selbst wird dünner und es beginnen sich erste Linien auf der Haut zu bilden. Weitere Faktoren sind Umweltbelastung, Stress, Schlafmangel und ein regelmäßiger Alkohol- und/oder Nikotinkonsum.

Was kann man von einer Hyaluron Faltenbehandlung erwarten?

Man erreicht mit einer solchen Behandlung:

Die Folgen des Alterns werden weniger sichtbar, d. h. Falten und Volumenabbau. Dazu verwenden wir Filler in unterschiedlichen Zusammensetzungen und in unterschiedlicher Liquidität.
Zudem kann man das Gesicht gezielt modellieren, z. B. die Jochbeinregion betonen, um einen Ausdruck in Richtung Exotik zu erreichen: Hohe Wangenknochen können simuliert werden, die gesamte Form des Gesichts kann beeinflusst werden.
Volumenabbau kann auch eine Folge von Medikamenten sein: Patienten mit einer HIV-Infektion verlieren dadurch Fett im Gesicht und sehen knochig und „gespenstisch“ aus. Das Gesicht wird in den entsprechenden Bereichen, zum Beispiel im Bereich der Wangen wieder auf ein natürliches Maß „aufgefüllt“ oder aufgepolstert.
Auch bei Extremsportlern kann das Gesichtsfett schwinden, dass das Gesicht hart und unnatürlich wird: Hyaluronsäure hilft.

Ablauf einer Faltenbehandlung mit Hyaluron

Es gibt drei Sorten von Hyaluronsäuren. Sie unterscheiden sich in der Moleküllänge und sind dadurch fein, von mittlerer Konsistenz oder fest.
Das feine Gel nimmt man dann, wenn die Substanz ganz fein verteilbar sein muss: zur Behandlung der Tränenrinne, d. h. zur Korrektur der Furche zwischen Unterlid und Wange und zur Vergrößerung von Lippen.

Die mittlere Konsistenz hilft zur Korrektur der Nasolabialfalte und der Mundwinkel.
Die feste Hyaluronsäure nimmt man immer dann, wenn Volumen fehlt.
Hyaluronsäure wird immer vom Körper abgebaut: das feine Gel nach ca. 6 Monaten, das mittlere nach 12 und das feste nach etwa 24 Monaten.

Muss ich bei einer Hyaluronbehandlung zur Nachsorge?

Früher hat man nachbehandelt, inzwischen weiß man, dass das nicht nötig ist. Wir bestellen unsere Patienten nach ca. einer Woche erneut ein, um zu sehen, ob das Resultat nach dem Abschwellen wirklich gut, d. h. gleichmäßig und symmetrisch ist. Wenn nötig, werden dann Feinkorrekturen durchgeführt.

Durch den Einstich ist es möglich, dass

  • Schwellungen,
  • Rötungen und/oder
  • blaue Flecken

auftreten. Die behandelten Hautstellen können gekühlt werden.

Wird die Behandlung schrittweise mit einem mehrwöchigen Abstand durchgeführt, vollzieht sich unauffällig für andere der Wandel zu einem frischeren und jüngeren Aussehen.

Risiken & Komplikationen bei einer Faltenunterspritzung mit Hyaluron

Können sich Knötchen und/oder Verhärtungen bilden?

Hyaluronsäure wird punktuell oder linear injiziert. Bei einer Applikation zu dicht an der Oberfläche kann das Material als subkutaner Streifen sichtbar sein.

Knötchen und Verhärtungen sind bei den guten Herstellern die absolute Ausnahme

Sichtbare Unebenheiten können mit einer sanften Massage gemindert werden.

Gibt es eine Schwellung der behandelnden Stelle und wie lange dauern diese?

Wie bereits erwähnt, wird die Hyaluronsäure punktuell oder linear injiziert. An den Einstichstellen kommt es zu einer Schwellung. Wie lange sie genau anhält, bestimmen verschiedene Faktoren.

In der Regel dauert es nur wenige Tage, bis die Schwellung wieder abklingt. Dabei ist ein Zeitrahmen von zwei bis drei Tagen normal. Es ist nicht ungewöhnlich, dass auch nach einer Woche leichte Schwellungen vorhanden sind. Die Stelle, an der das Hyaluron verabreicht wurde, spielt dabei eine Rolle. Die Lippe ist immer und stark in Bewegung, daher dauert es dort meist länger.

Wann ist von einer Behandlung mit Hyaluronfiller abzuraten?

Bekannte Allergien gegen die Stabilisatoren in dem Gel schließen eine Behandlung aus. Im Falle einer Schwangerschaft oder wenn Sie Ihr Kind stillen, ist von einer Behandlung abzuraten. Gleiches gilt für Personen, die stark blutverdünnende Medikamente einnehmen oder an einer Autoimmunerkrankung leiden.

Zwei Tage vor der Behandlung sollten weder Aspirin, entzündungshemmende Medikamente noch Schmerzmittel eingenommen werden.

Bekannte Allergien gegen die Stabilisatoren in dem Gel schließen eine Behandlung aus. Im Falle einer Schwangerschaft oder wenn Sie Ihr Kind stillen, ist von einer Behandlung abzuraten. Gleiches gilt für Personen, die stark blutverdünnende Medikamente einnehmen oder an einer Autoimmunerkrankung leiden.

Zwei Tage vor der Behandlung sollten weder Aspirin, entzündungshemmende Medikamente noch Schmerzmittel eingenommen werden.

Was kostet ein Volumenaufbau (Liquid Lifting) mit Hyaluronsäure?

Die Haut baut mit den Jahren Volumen ab. Dieser Vorgang kann zum Beispiel durch Medikamente verstärkt werden. Im Gesicht nimmt das Fettgewebe ab, durch die Schwerkraft sinkt die Haut im Mundbereich oder an den Wangen ab. Sind die Alterungserscheinungen weinig ausgeprägt, kann bei dieser Art des Liquid Liftings auf Narkose und Skalpell verzichtet werden. Der Facharzt setzt stattdessen gezielt Injektionen mit flüssigen Fillern ein. Die Gesichtshaut wird dadurch aufgepolstert, vorhandene Zeichen der Hautalterung werden gemindert oder verschwinden. Moderne Dermal Filler mit Hyaluron kompensieren genau diesen Volumenverlust. Der Gesichtsbereich wirkt natürlich und es sieht dem persönlichen Alter entsprechend frisch und strahlend aus.

Welches Prinzip bei der Behandlung zur Anwendung kommt, hängt von Ihrem Arzt ab. Danach gestaltet sich auch der preisliche Rahmen. Durchschnittlich ist mit einer Kostenhöhe von 400 Euro pro Milliliter des Wirkstoffs zu rechnen.

Werden die Kosten von der Krankenkasse übernommen?

Ist der Verlust von Volumen im Gesichtsbereich durch Medikamente bedingt, kann ein Antrag auf Kostenübernahme gestellt werden.

Handelt es sich um Behandlungen, die einer schöneren Optik geschuldet sind, stufen Krankenkasse diese Maßnahmen als ästhetisch indizierte Privatbehandlungen ein. Eine Kostenübernahme erfolgt daher nicht.

Welche Kriterien sollten bei der Klinikauswahl berücksichtigt werden?

Wenngleich die Injektion der dermal filler von einem approbierten Arzt durchgeführt werden darf, ist es wichtig, geeignete Fachärzte für ein optimales Ergebnis auszuwählen:

  • Plastisch-Ästhetische Chirurgen
  • MKG-Chirurgen (Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie)
  • Fachärzte für Dermatologie

Bei einer Faltenunterspritzung handelt es sich nicht um eine plastisch ästhetische Maßnahme im eigentlichen Sinne. Dennoch ist die Auswahl der richtigen Klinik von Bedeutung. Da immer mehr Kliniken Faltenbehandlungen anbieten, ist es nicht immer leicht, die passende Klinik auszuwählen.

Der behandelnde Arzt sollte über ein hohes Maß an Erfahrung mit dermalen Fillern verfügen und Wert auf eine schonende und schmerzfreie Behandlung legen. Dann können Sie annehmen, dass Ihre Hyaluronsäure – Behandlung zu dem von Ihnen gewünschten Ergebnis führt. Unsere Klinik ist auf solche Behandlungen spezialisiert und führt Hyaluron – Behandlungen seit vielen Jahren erfolgreich durch.

So erreichen Sie uns:

Montag – Freitag 08:00 – 17:00

 +49 (0) 30 – 86 09 86 0

info@beauty-pro.de

Antworten auf häufig zu einer Hyaluron-Behandlung gestellten Fragen:

Was verraten Gesichtsfalten?

Gesichtsfalten sind bei jedem Menschen individuell. Diese sichtbaren Spuren sind eine normale Erscheinung und entstehen durch das Spiel der Mimik, zum Beispiel Lachfalten oder Denkfalten auf der Stirn. Gleichzeitig können sie Auskunft über den Gesundheitszustand geben.

Mehrmals am Tag zieht der Mensch die Stirn kraus, es entstehen Querfalten. Zuerst entstehen Linien, sie können sich im Laufe der Zeit zu tiefen Furchen ausweiten.

Was fördert die Alterung der Haut?

Jede Haut altert, es entstehen unweigerlich Fältchen, Linien oder regelrechte Furchen. Die Alterung verläuft individuell und wird neben den Genen auch vom jeweiligen Lebensstil beeinflusst. Das Rauchen gilt dabei als ungünstiger Faktor.

Im Vergleich zur weiblichen Haut ist Männerhaut dicker.

Wird der Nikotinkonsum noch mit Alkohol kombiniert, lässt das die Haut schnell alt aussehen.

Jugendliche Haut ist glatt, straff und strahlt in natürlicher Schönheit. Wird sie häufig und intensiv der Sonne ausgesetzt, führt dies zu einer schnelleren Alterung. Pigmentablagerungen verstärken sich, unschöne Altersflecken sind die Folge.

Wie kann man die Faltenbildung und damit die Hautalterung aufhalten?

Die Haut altert, das ist ein natürlicher Vorgang, der unvermeidlich seinen Lauf nimmt. Allerdings ist es schon mit einfachen Mitteln möglich, die sichtbaren Spuren einzudämmen. Dafür sollte im ersten Schritt der eigene Lebensstil überprüft werden. Welche Faktoren wirken ungünstig auf die Haut? Es sollte versucht werden, den Lebensstil so zu verändern, dass es möglichst wenige schädigende Einflüsse für die Haut gibt:

  • Meiden Sie ausgedehnte Einwirkung der Sonne: Ein großer Teil der vorzeitigen Hautalterung ist auf den schädigenden Einfluss von UV-Strahlen zurückzuführen. Sonnenschutzmittel verringern die negativen Auswirkungen der UV-Strahlung. Es ist hilfreich, Produkte mit einem geeigneten Lichtschutzfaktor (LSF) in die tägliche Hautpflege einzubauen.
  • Achten Sie auf Ihre Ernährung: Ausgewogene Kost, die viel Obst und Gemüse enthält, sorgt dafür, dass Sie ausreichend Antioxidantien aufnehmen. Damit lässt sich die Auswirkung freier Radikale auf die Haut eindämmen. Gleichzeitig sollte eine sehr fett- und kohlenhydrathaltige Ernährung gemieden werde. Trinken Sie ausreichend.
  • Vermeiden Sie übermäßigen Stress und sorgen Sie für ausreichenden Schlaf.
  • Schützen Sie Ihre Haut: Wenig Alkohol, kein Nikotin.
  • Treiben Sie Sport: Er bringt den Stoffwechsel auf Trab.
Was lindert tiefe Falten im Angesicht?

Jugendliche Haut, die strahlend frisch, samtig glatt und faltenfrei erscheint, gilt als das Schönheitsideal. Doch spätestens ab dem 30. Lebensjahr verliert sie immer mehr an Spannkraft und Elastizität. Die ersten Linien und Fältchen entstehen. Vermeiden lässt sich der natürliche Alterungsprozess nicht. Haben sich die Fältchen vertieft, ist eine schonende Faltenbehandlung durch eine Unterspritzung mit Hyaluronsäure eine wirkungsvolle Methode, sie zu bekämpfen.

Bei diesen Fillern handelt es sich um medizinische Materialien. Sie sind in flüssiger bis gelartiger Form verfügbar und werden in die Haut injiziert. Sie wird dadurch von unten aufgefüllt oder „angehoben“, die Haut geglättet. Neben der Hyaluronsäure eignet sich auch Eigenfett für eine Therapie.

Wie gefährlich ist Hyaluronsäure?

Hyaluronsäure ist für die Kosmetik und Medizin ein interessanter Wirkstoff. Er bietet zahlreiche Vorteile. Auch wenn die Substanz im Allgemeinen gut verträglich ist, kann die Möglichkeit von Nebenwirkungen nicht ausgeschlossen werden. Sie betreffen immer die Zusatzstoffe, die die Substanz stabilisiert und in Lösung hält.
In den 1990ern wurde ein Verfahren entwickelt, das eine biotechnologische Herstellung des Produkts erlaubt. Dazu werden in Fermentationsanlagen spezielle Bakterien gezüchtet. Sie produzieren die Hyaluronsäure. Anschließend wird das so gewonnene Material noch mehrfach gefiltert und aufgearbeitet. Im Vergleich zu solchem, das aus tierischem Ausgangsmaterial gewonnen wird, ist das biotechnologische Hyaluron um ein Vielfaches reiner. Die Risiken allergischen Reaktionen sind auf ein Minimum gesunken (s.o.). Folgende Erscheinungen bei Cremes und Ähnlichem sind möglich:

  • Schwellungen
  • Rötungen
  • Juckreiz

Dabei reagiert der Betroffene nicht auf den Wirkstoff, sondern auf winzige Eiweißmengen, die der Substanz anhaften.

Ob es bei der Hyaluronsäurebehandlung zu Nebenwirkungen kommt, hängt von mehreren Faktoren ab. So spielen insbesondere die

  • Reinheit der Substanz und
  • wer die Behandlung durchführt

eine wichtige Rolle. Daher ist es wichtig, dass der behandelnde Arzt Erfahrung im Umgang mit den Präparaten besitzt.

Wann kommt Hyaluronsäure zum Einsatz?

Im Rahmen von Anti-Aging-Therapien gehören Anwendungen und Behandlungen mit Hyaluron längst zum Standard. Soll eine Hautglättung erreicht werden, zählt der Wirkstoff für die Faltenbehandlungen zu den häufig verwendeten Präparaten.

Die moderne ästhetische Medizin kennt unterschiedliche Methoden, um die Zeichen der Hautalterung wirkungsvoll zu reduzieren oder sogar zu beseitigen. Dabei liegen vor allem minimalinvasive Behandlungen im Trend. Sie zeigen die gewünschten Ergebnisse. Faltenbehandlungen mit Hyaluronsäure werden seit vielen Jahren eingesetzt. Sie eignen sich hervorragend für alle, die sich ein jüngeres und frischeres Aussehen wünschen, ohne sich gleich „unter das Messer“ zu legen. Weiterhin ist der Ausgleich von einem Volumenverlust im Bereich des Gesichts möglich. Eingefallene Wangen oder tiefe Augenringe lassen sich damit aufpolstern.

Der Stoff wird nicht nur bei kosmetischen Anwendungen eingesetzt, auch die Humanmedizin weiß ihn in vielen Bereichen zu schätzen. Fachärzte setzen bei einer Behandlung von Gelenkschäden wie Arthrose auf die positiven Wirkungen des gelartigen Hyalurons.

Welche Körperstellen können gegen die Hautunebenheiten behandelt werden?

Der Wirkstoff eignet sich wunderbar, um den Gesichtszügen ein jugendlicheres und frisches Aussehen zu verleihen. Die Substanz kann zudem noch an weiteren Körperteilen mit guten Ergebnissen eingesetzt werden. Die häufigsten Indikationen sind:

  • Hände verjüngen, Kaschieren von Äderchen
  • Milderung der Tränenrinne
  • Dekolleté (straffen, hydratisieren)
  • Lippen: feine Lippenfältchen ausgleichen, Lippen vergrößern
Hilft ein Hyaluron Filler auch gegen tiefe Runzeln?

Tiefe Runzeln, wie sie zum Beispiel zwischen Mundwinkel und Kinn auftreten, zählen zu den bekanntesten Zeichen der Hautalterung. Gleichzeitig gehören sie auch zu den unbeliebtesten Gesichtsfalten überhaupt. Um diesen Bereich von den gravierenden Hautunebenheiten zu befreien, gibt es im Rahmen der Hyaluronsäurebehandlung verschiedene Behandlungsmöglichkeiten. Allerdings reicht in der Regel eine einmalige Behandlung nicht aus, um ein schönes und natürliches Ergebnis zu erhalten. Daher ist es empfehlenswert, abhängig von der Tiefe die Faltenbehandlung in mehreren Sitzungen durchzuführen.

Wirkt eine Hyaluronspritze auch bei Nasolabialfalten?

Die bereits erwähnten Fältchen und Vertiefungen zwischen Nase und Mundwinkel werden als Nasolabialfalten bezeichnet. In der Regel verlaufen sie symmetrisch und sind das Ergebnis des Absinkens des Wangengewebes. Sie gehören ebenso wie Marionettenfalten zu den prägendsten Falten-Typen und beeinflussen das Erscheinungsbild des Gesichts erheblich.

Abhängig von der Ausprägung und der Faltentiefe finden verschiedene Behandlungsmöglichkeiten Anwendung. Meist stellt eine Faltenunterspritzung die Therapie dar, welche die besten Resultate verspricht.

Kann eine Hyaluronbehandlung wirklich eine OP ersetzen?

Hyaluronsäure gilt zwar als „Wunderwaffe“ gegen die Zeichen der fortschreitenden Hautalterung. Sie stellt eine sehr schonende Methode dar, der Haut wieder ein frisches und natürliches Aussehen zu verleihen. Dennoch sind auch diesen Therapien Grenzen gesetzt. Hyaluron ist kein Zaubermittel. Die Erwartung, dass diese Spuren einfach zu eliminieren seien, spritzt man diesen gut verträglichen Dermal Filler unter, treffen nicht zu. Wir sind auf Eingriffe im Beauty Bereich spezialisiert. Daher kennen wir die Grenzen unserer Therapien, die von der Faltenbehandlung mit Spritzen bis zum Facelift reichen, sehr genau. In einem persönlichen Gespräch erfahren Sie von uns ganz genau, was realistisch möglich ist und was nicht.

Wann kann eine Hyaluron Unterspritzung sinnvoll sein?

Hyaluron gehört zur Familie der Dermal Filler. Um einen optimalen Behandlungserfolg zu gewährleisten, gibt es Filler in unterschiedlicher Zusammensetzung. Sie besitzen verschiedene Moleküllängen und variieren in ihrer Konsistenz.

Die ersten Zeichen der Hautalterung zeigen sich in der Regel sichtbar in den Gesichtszügen und am Dekolleté. Der Wirkstoff erzielt seine Effekte nicht nur allein in der mechanischen Anhebung der jeweiligen Zone. Hyaluron unterstützt und fördert gleichzeitig den natürlichen Regenerationsprozess der Haut. Außerdem wird ein vorhandenes Feuchtigkeitsdefizit ausgeglichen. Um einer vorzeitigen Hautalterung wirkungsvoll vorzubeugen, ist es sinnvoll, der Haut durch eine aktive Unterstützung frühzeitig zu helfen. Regelmäßige Unterspritzungen mit Hyaluron sorgen für einen konstanten Feuchtigkeitsgehalt des Gewebes. Wenngleich der Alterungsprozess natürlich nicht aufgehalten werden kann, ist es möglich, die Bildung ausgeprägter Einfurchungen hinauszuzögern, vorhandene zu mindern und die Hautqualität zu verbessern.

Werden für eine Hyaluron Unterspritzung verschiedene Produkte verwendet?

Hyaluron eignet sich für die Reduzierung oberflächlicher und tiefer Hautfalten. Mit zunehmendem Alter treten zunehmend sogenannte Knitterfältchen auf. Sie werden durch eine großflächige Unterspritzung geglättet. Wird der Filler in die oberen Hautschichten eingebracht, besitzt er eine ähnliche Auswirkung wie eine Feuchtigkeitsmaske – allerdings von innen und mit einer deutlich längeren Wirksamkeit. Für viele Monate sorgt eine solche Therapie für ein glatteres und frisches Hautbild.

Tiefe Nasolabialfalten beispielsweise benötigen mehr Unterstützung. Daher sollten sie mit einem gröber strukturierten und hochstabilisierten Gel unterspritzt werden, um so einen größeren Hebeeffekt zu erreichen.

Was bringen Hyaluron-Kapseln?

Da Hyaluronsäure bei oraler Aufnahme komplett abgebaut wird, helfen sie nicht.

Hilft eine Hyaluronsäure-Creme gegen die Faltenbildung?

In der kosmetischen Forschung gilt Hyaluronsäure als eine der wichtigsten Entdeckungen. In ihrer natürlichen Form wird sie vom Körper selbst hergestellt und erfüllt viele wichtige Aufgaben. Die Wirksamkeit der Substanz konnte in zahlreichen wissenschaftlichen Studien nachgewiesen werden.

Im Beauty Bereich bietet der Handel unzählige Produkte mit Hyaluron an. Bei der Auswahl einer Creme mit dem Wirkstoff spielt die Qualität des jeweiligen Produkts eine entscheidende Rolle. Sie versorgt die Haut von außen in geringem Maße mit Feuchtigkeit, bei regelmäßiger Anwendung kann der hauteigene Wasserspeicher wieder aufgefüllt werden. Die Haut erhält etwas mehr Spannkraft und ist elastischer.

Ist die Hyalurongewebeauffüllung schmerzhaft?

Bei der Behandlung ist es wichtig, dass der Faltenspezialist großen Wert auf eine schmerzarme/schmerzfreie Behandlung legt. Das menschliche Schmerzempfinden ist unterschiedlich. Bei besonders sensiblen oder ängstlichen Patienten kann im Vorfeld eine Betäubungssalbe aufgetragen werden.

Wie oft kann ich die Gewebeauffüllung mit Hyaluron durchführen lassen?

Von medizinischer Seite bestehen keine Einschränkungen, wie oft eine Behandlung mit Hyaluron durchgeführt werden kann.

Wie oft gespritzt werden muss, hängt von den individuellen Gegebenheiten, dem Material und Produkt ab. Abhängig von der Konsistenz benötigt der Organismus bis zu zwei Jahren, um Hyaluronsäure abzubauen.

Wie lange dauert eine Hyaluronbehandlung?

Ist die Entscheidung für das geeignete Präparat gefallen, beginnt nach dem Auftragen einer Betäubungscreme die eigentliche Behandlung. Abhängig vom Umfang benötigt der gesamte Vorgang zwischen fünf und 15 Minuten.

Wann ist das Ergebnis einer Hyaluron-Behandlung sichtbar?

Das Ergebnis der Behandlung ist sofort zu sehen. Hier ist zu beachten, dass danach das Gewebe ein wenig anschwillt. Die Schwellungen verschwinden in der Regel nach einem bis drei Tagen.

Wie lange hält die Wirkung einer Hyaluron-Spritze an?

Die Wirkung hängt von verschiedenen Faktoren ab. Die Konsistenz des verwendeten Präparats ist ebenso maßgebend wie die verwendete Menge und die persönlichen Gegebenheiten.
Oft bildet das Bindegewebe zusätzliche Kollagenfasern. Dadurch bleibt ein Volumenaufbau meist lange sichtbar. Wenig vernetzte oder dünnflüssige Hyaluronsäuren besitzen eine geringere Wirkungsdauer, als es bei Produkten mit größeren Partikeln oder einer stärkeren Vernetzung der Fall ist.

Was muss ich nach einer Hyaluronbehandlung beachten?

Durch die Behandlung mit Hyaluronfillern entstehen keine Ausfallzeiten. Bereits kurz danach ist der Patient wieder gesellschaftsfähig und kann seinen Tätigkeiten normal nachgehen. Sind Rötungen oder kleine Blutergüsse an den Einstichstellen aufgetreten, können sie nach einer Stunde überschminkt werden.

Warum darf ich nach einer Hyaluronbehandlung nicht in die pralle Sonne?

Die Behandlung beeinflußt die Haut. Aus diesem Grund ist es wichtig, den direkten Sonnenkontakt nach der Behandlung einzuschränken.

Die genaue Dauer hängt davon ab, welches Präparat zum Einsatz kommt. Es ist notwendig, zwei bis drei Tage direkte Sonneneinstrahlung zu vermeiden. Üblicherweise genügen 48 Stunden. Vor allem bei größeren Behandlungen ist es sicherer, UV-Strahlung bis zu 72 Stunden zu meiden. Neben dem natürlichen Sonnenlicht zählt auch der Besuch eines Solariums dazu. Gleiches gilt für künstliches Licht, das UV-Strahlung aussendet.

UV-Strahlung fördert die Faltenbildung. Es ist daher sinnvoll, der Haut ausreichend Zeit für die Regeneration zu bieten und sie während dieser Phase nicht zusätzlich zu belasten. Wählen Sie einen angemessenen Sonnenschutz für die direkte Zeit nach der Behandlung. So können die Hautvertiefungen erst gar nicht entstehen. Natürlich lässt sich eine Faltenbildung nicht verhindern, dennoch ist es möglich, eine erneute Behandlung hinauszuzögern.

Warum darf bei einer Autoimmunerkrankung keine Behandlung angwendet werden?

Bei Personen, die von einer Autoimmunerkrankung betroffen sind, scheint die Gefahr einer allergischen Reaktion bei einer Wiederholungsbehandlung höher zu sein.

Warum ist Hyaluronsäure so teuer?

Die Herstellung von Hyaluronsäure ist aufwendig. Dazu kommen moderne Herstellungsverfahren wie die Fermentation zum Einsatz. Aus speziellen Bakterien (Streptokokken) wird flüssige Hyaluronsäure gewonnen. Bevor sie in der ästhetischen Medizin eingesetzt werden kann, muss sie stabilisiert werden. Die verschiedenen Hersteller nutzen hierzu patentierte und geheime Verfahren. Ziel ist es, die Gele so zu stabilisieren, dass der Körper sie schwieriger abbauen kann. Damit soll eine längere Haltbarkeit erreicht werden.

Wer darf in Deutschland Hyaluron Filler spritzen?

In Deutschland ist es Ärzten und Heilpraktikern erlaubt, Hyaluronsäure unter die Haut zu spritzen. Zahnärzte sind von dieser Regelung ausgenommen, sie dürfen diese Therapien nicht durchführen.

Wie wichtig ist bei einer Faltenglättung die Erfahrung des Arztes?

Die ärztliche Erfahrung spielt bei der Behandlung eine essenzielle Rolle. Nur mit Fachwissen und hoher Erfahrung ist der Behandler in der Lage, für jeden Patienten individuell nicht nur die optimale Behandlungsmethode, sondern auch genau die richtige Menge an Fillern in der passenden Konsistenz auszuwählen.