+49 (0) 30 – 86 09 86 0

Brustwarzenbehandlung bei Frauen

Übersicht

 

OP-IndikationZu große, veränderte Brustwarzenhöfe sowie eingezogene, veränderte Nippel
OP-DauerEine Stunde
NarkoseÖrtliche Betäubung
Stationärer AufenthaltAmbulant
AusfallzeitKeine
Kosten1.000,- bis 1.800,- €
NachbehandlungKontrollen
SportNach ein bis zwei Wochen

 

Einleitung

 

Es kommt vor, dass die Brustwarzen, die Mamillen, bei der Frau unschön sind, die Brust selbst jedoch schön und wohlgeformt ist. Dann kann diese Region durch eine Brustwarzenkorrektur allein behandelt werden und die eigentliche Brust so bleiben, wie sie ist, die Weiblichkeit erhalten bleiben.

 

Ursachen

 

Veränderungen der Mamillen haben verschiedene Ursachen:

  1. Sie sind angeboren: Das bedeutet, dass sie sich mit der Pubertät entwickelt haben und seitdem bestehen.
  2. Nach Schwangerschaft: Sie hinterlässt Veränderungen, die frau nicht haben möchte.

 

Symptome und Verlauf

 

Ein großer Brustwarzenhof mit einem Durchmesser mehr als 5.5 cm passt nicht zu einer schönen Brust.

Der Brustwarzenhof kann bei Frauen ausgefranst, nicht abgegrenzt sein, d.h. fließend in die Haut der Brust übergehen, was auch nicht schön aussieht.

Der Nippel, d.h. die Papilla mamillae, ist eingezogen, invertiert, und in einem Niveau mit der Mamille. Man spricht von einer Schlupfwarze und dementsprechend von einer Schlupfwarzenkorrektur.

Nippel können zu groß und / oder hängend sein.

Wenn diese Veränderungen bei Frauen stören, muss man sie operativ beseitigen. Andere Lösungen gibt es nicht.

 

Ziel der Behandlung

 

Man möchte durch die Operation erreichen, dass die Brustwarze wohlgeformt ist und zu der jeweiligen Brust passen. Eine Brustoperation selbst ist nicht nötig.

 

Ablauf der Behandlung

 

In aller Regel ist eine Brustwarzenkorrektur in örtlicher Betäubung möglich. Wenn sie mit einer OP an der Brust selbst stattfinden, bekommen unsere Patientinnen Narkose.

Korrekturen der Warzenhöfe bedeutet, um sie herum zu schneiden und damit das Ziel zu erreichen.

Bei einer OP der Nippel müssen die Ausführungsgänge der Milchdrüsen durchtrennt werden. Dann kann nicht mehr gestillt werden, denn durchtrennte Milchgänge können nicht mehr transportieren.

 

Nachbehandlung

 

Wenn unsere Patienten nach der Brustwarzenkorrektur nach Hause gehen, bekommen sie alles Nötige mit: Schmerzmittel (wenig, es tut nicht sehr weh), meine Mobil-Nummer (just in case), gute Tipps und Ratschläge sowie einen Kontrolltermin. Wir sehen nach, ob alles richtig heilt.

Nach zwei Wochen werden im Rahmen der Nachsorge die Fäden gezogen, nach drei Monaten ist das endgültige Ergebnis erreicht, d.h. die Region komplett abgeschwollen. Man sieht natürlich sofort nach dem Eingriff einen Unterschied, die Feinheiten brauchen jedoch Zeit.

 

Risiken/Komplikationen

 

In operativen Fächern gibt es kein Null-Risiko!!! Bei erfahrenen, bei guten, Operateuren ist es klein.

Wie oben gesagt: Werden die Nippel, die Papillen, einer Korrektur unterzogen, müssen die Milchgänge durchtrennt werden.

Bei der Schlupfwarzen – OP ziehen sie sich nach dem Eingriff ein wenig zurück, deswegen muss man überkorrigieren.

 

Wann ist von der OP abzuraten?

 

Schwere Grunderkrankungen bei Frauen verbieten den Eingriff. Die Ärzte müssen sich zurückhalten.

Ist die Brust nicht schön, sollte man zuerst an eine Brust-OP denken. Die Brustwarzen werden dann bei diesem Eingriff mitkorrigiert. Man behandelt dann zwei ästhetische Probleme auf einmal. Dies klärt man bei dem Beratungstermin.

 

Kosten/Erstattung durch die Krankenkasse

 

Die Kosten sind selbst zu tragen.

 

Weitere Infos

 

Folgende Autoren haben sich ausführlich mit dem Thema beschäftigt: John Bostwick III





Kontakt

Wir beraten Sie gerne!